Flyer 03
Soja

Quellen

  1. „Dass meiste Soja gelangt also über den Konsum tierischer Produkte zu uns. Was passiert mit den restlichen 20%? Nur zwei Prozent aller Sojabohnen werden direkt als Lebensmittel vom Menschen verzehrt, ob als frische Bohnen oder verarbeitet als Sojasauce, Tofu oder Sojamilch“
    Quelle: OroVerde – Die Tropenwaldstiftung „Fragen & Antworten zu Soja“

  2. „Nach Angaben der Landwirtschafts- und Ernährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) wird jede Sekunde weltweit eine Waldfläche vernichtet, die der Größe eines halben Fussballfeldes entspricht“
    Quelle: Rettet den Regenwald e.V. „Regenwaldrodung: Mehr als ein halbes Fußballfeld pro Sekunde“

  3. „Die EU importiert pro Jahr zirka 34 Millionen Tonnen Soja als Tierfutter, größtenteils aus Südamerika“
    Quelle: Rettet den Regenwald e.V. „Fragen und Antworten zu Soja“

  4. „Tatsache ist, dass alle Anbieter von Sojadrink, Tofu und Co. hier in Deutschland gentechnikfreie Sojabohnen verwenden, die nicht aus Regenwaldgebiet stammen
    Quelle: Niemblog „Der Soja-Irrtum: über die Herkunft von Soja“

Weitere Informationen

  1. Was passiert, wenn der Regenwald abgeholzt wird? (abenteuer-regenwald.de)

  2. Virtueller Landimport von Soja und Palmöl:
    WWF-Bericht „Regionale Fallbeispiele für Landwirtschaft und Ernährung in Deutschland (pdf)

  3. Schaubild: Tofu – Woher kommt das Soja? (Instagram)

  4. Schaubild: Verbrauch an Soja – Fleisch vs. Soja (Instagram)

  5. Dokumentarfilm zu den Umweltauswirkungen der Viehhaltung:
    „Cowspiracy – Das Geheimnis der Nachhaltigkeit“

  6. „Vegane Ernährung ist ungesund?“ / „Als Sportler fehlen mir die Proteine!“
    Immer mehr Profi-Sportler ernähren sich vegan: U.a. Luis Hamilton, Thomas Tuchel, Timo Hildebrand, Benedikt Höwedes, Carl Lewis, Novak Djokovic, Serena Williams, Mike Tyson, …

  7. Dokumentarfilm über die Suche nach der idealen Ernährung für optimale Gesundheit und Höchstleistung:
    „The Game Changers“
  8. Der Regenwaldboden ist sehr Nährstoffarm, sodass man nur wenige Jahre den Anbau von Soja betreiben kann, bis er ausgelaugt ist. Das bedeutet, dass selbst wenn die Nachfrage von Fleisch (und die damit verbundene Nachfrage von Sojaschrot) konstant bleibt, weiterhin Regenwald gerodet werden muss, da auf alten Sojaplantagen nichts mehr wächst.
    Quelle: faszination-regenwald.de, regenwald.info